Unterwegs mit Hansi und Evi - Rottnest Island
Australien

Die Erleuchtung

Location: Perth
Wetter: sonnig und heiß
Zeitunterschied: + 7 Std.

Wir können es kaum glauben, aber unser erstes Jahr Australien ist bereits Geschichte – Zeit also, für ein Fazit sowie die Möglichkeit unseren lange vernachlässigten Blog mal wieder mit ein paar frischen Worten zu füllen.

Die vergangenen zwölf Monate sehen wir rückblickend als kleine „Berg und Talfahrt“, die zu der Einen oder anderen Erleuchtung führte, womit natürlich keine höhere Religiosität gemeint ist.

Kürzen wir das Wortspiel auf einen einfachen Nenner, so bleiben sowohl positive als auch negative Erkenntnisse haften. Wie so oft im Leben spielen bei der Bewertung dieser die eigenen Erwartungshaltungen eine wichtige Rolle und beeinflussen so nicht unerheblich die Subjektivität unserer Sichtweise.

Unstrittig, und damit möchten wir das Resümee beginnen, lässt sich das Wetter in unserer neuen Heimat beschreiben. Es scheint fast jeden Tag die Sonne und die Temperaturen laden eigentlich immer zum Tragen von kurzer Sommerkleidung ein. Auch Perth als Stadt, sowie das nahe und weitere Umland gefallen uns sehr gut, da sich viel Grün mit einem wunderschönen, tiefblauen Ozean paart und somit jede Menge Raum für Outdooraktivitäten aller Art bieten. In Bezug auf unsere berufliche Ausrichtung ist noch nicht „aller Tage Abend“. Wir sind soweit zufrieden und können problemlos unseren Lebensunterhalt sowie das Sparkonto füllen. Inhaltlich sind wir aber noch um eine Neuausrichtung bestrebt, insbesondere Thomas. Das größte Problem hatten und haben wir aber beim Aufbau unseres sozialen Umfeldes. Was sich in Kapstadt noch mühelos bewerkstelligen ließ, stößt hier auf schier unüberwindbare Grenzen. Es ist sehr schwierig unter den Einheimischen, Menschen zu finden, mit denen man, und der Wortwitz sei mir erlaubt, mit einer Zunge sprechen kann. Damit ist natürlich kein Deutsch gemeint, sondern vielmehr die gemeinsamen Interessen sowie die Lebensweise. Diese verhalten sich leider beim „Western Homo Australicus“ umgekehrt proportional zu dem, was uns unser Kulturkreis so vermittelte und mit auf den Weg gab. Selbst mit einer toleranten Anpassung der Formel sowie ihrer Variablen erscheint hinter dem „Ist-Gleich“ oft – „nicht lösbar“. Zum Glück, und damit wären wir wieder beim Positiven, ist Australien ein Einwanderungsland und hat somit auch jede Menge anderer Einflüsse zu bieten. Und so pflegen wir unsere europäischen und afrikanischen Pflänzchen… sind sie auch rar, denn warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist ;).

Hier noch ein kleiner Blick in die Zukunft? Im Moment haben wir noch nichts Konkretes geplant. Gedankenspiele gab es aber schon, welche aber erst das Jahr 2017 betreffen würden. Bis dahin werden wir, sofern nichts Weltbewegendes passiert, weiterhin in Perth leben. Anschließend werden wir uns in Abhängigkeit der beruflichen und privaten Situation entscheiden, wo die Reise hingehen soll. Da wir ab Anfang 2017 arbeitstechnisch die volle Freizügigkeit in Australien genießen, könnten wir uns ein Wechsel in eine andere Region des Landes vorstellen. Brisbane, wäre diesbezüglich ein Kandidat, müsste aber zuvor noch näher erkundet werden. So bleibt es vorerst wie immer, „Nichts Genaues weiß man nicht“.

Nun aber mal zu einem kurzen Rückblick auf das Erlebte in 2015. Neben den wöchentlichen Beschäftigungen in und um Perth wie Kino, Restaurant und Festivals waren wir auch einige Male in „Western Australia“ unterwegs, um, wie es so schön heißt, „Land und Leuten“ etwas näher zu kommen. Ganz besonders gern taten wir das, wenn wir beides mit unseren Besuchern kombinieren konnten. So hatten wir einige schöne Tage mit Alex und Wolfgang im Norden und Angie‘ Eltern im Süden. Wir ersparen uns diesbezüglich verbale Einzelheiten und verweisen gekonnt auf die unten stehende Bildergalerie. Nur eine Erkenntnis sei noch erwähnt: Tiere können echt nerven! Zum einen wäre da die „gemeine Fliege“ die im nicht urbanen Bereich gern in Scharen auftritt und bevorzugt unsere Schleimhäute aufsucht. Ebenso erfreut sich ein Vogel namens „Lachender Hans“ wachsender Beliebtheit, wenn er zu seinen frühmorgendlichen Gesängen Zeltplätze aufsucht. „Der lachende Hans live“

Zum Ende des Jahres nutzten wir nochmal die Weihnachtstage, um der wunderschöne Küste rund um Esperance einen Besuch abzustatten. Und hier, wer hätte es gedacht, wurde uns wieder einmal vor Augen geführt, wie klein die Welt ist. Unter dem Motto „Sachsen unter sich“ hatten wir mal wieder die Möglichkeit mit ein paar Reisenden aus der „guten alten Heimat“ zu plauschen. Angie war bereits ein paar Wochen zuvor über ein „FB-Like“ auf den Blog der reisenden Familie aus Dresden aufmerksam geworden und so kamen ihr Anja, Mirko und ihren beiden Kinder bei der ersten Begegnung auf dem Zeltplatz irgendwie bekannt vor. Wer möchte, kann ja mal den Reiseblog der Vier besuchen. Aus unserer Sicht ist die Familie ein gutes Beispiel dafür, dass Reisen mit Kindern, trotz einiger Entbehrungen, ein wunderschönes und prägendes Erlebnis für den Rest des Lebens bleibt. hier geht’s zum Blog „Ein Jahr für uns“

Ach Erleuchtung…, da war doch noch etwas. Neben den vielen geistigen Erleuchtungen gab es auch noch eine herausstechende Visuelle…
Eigentlich begann alles schon vor mehr als zwei Jahren, nur vermochten wir das nicht zu diesem Zeitpunkt zu erkennen. Seitdem kreuzte sie wieder und wieder unseren Weg und erfreuten uns mit ihrem Antlitz. Neben ihrer praktischen Seite erwies sie sich aber auch als Anstoß zum Schwelgen in der Zeit vor „web 2.0“, als unser Leben noch hauptsächlich durch Oma – Opa, Bude bauen und der Erledigung handgeschriebenen Hausaufgaben bestand. Eigentlich lag schon damals ihre beste Zeit hinter ihr, was niemand aber bewusst wahrgenommen hatte. Und nun, ist sie wieder aufgetaucht. Dank der einiger „modernen“ Zeitgenossen rückt sie nun den einen oder anderen Speisesaal, Buchladen oder Wohnung ins rechte Licht. In Zeiten von indirekter Beleuchtung und Taschenlampen – App wirkt ihr birnenförmiger Körper wie ein Fels der Beständigkeit in der rauen Brandung ständiger Veränderung. Danke – Retroglühlampe.

Ganz liebe Grüße aus Perth

Angie & Thomas

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.